Groz-Beckert sponsert Neuanschaffung von FMEs (Funkmeldeempfänger)

NEUANSCHAFFUNG VON FUNKMELDEEMPFÄNGER

gesponsert von Groz-Beckert


Die Bergwacht Zollernalb wird zum momentanen Zeitpunkt bei einem Einsatz direkt von der integrierten Leitstelle Zollernalb per automatisierter SMS alarmiert. Jeder Bergretter bekommt diese Alarmierung zugestellt, wobei das Handy als „Pipser“ dient. Nach der Alarmierung begibt sich dann jeder Retter schnellstmöglich zum Einsatz.

Aufgrund der immer komplexeren Technik hinsichtlich Abhörsicherheit ist es nun nötig, dass die SMS-basierte Alarmierung aus Datenschutztechnischen - und Organisatorischen Gründen abgeschafft wird.

Anstelle der SMS wird die Bergwacht in Zukunft auch wie Feuwehren u.a. per FME (Funkmeldeempfänger) alarmiert.

Dafür müssen diese allerdings zu erst einmal angeschafft werden.

Für diese sehr kostspielige Investition konnten wir die Firma Groz-Beckert als Sponsor gewinnen.

Sie spendete den Erlös der alljährlichen firmeneigenen Tombola, sowie einen weiteren Zuschlag an unsere Bergwacht, um die Anschaffung der 15 FME zu ermöglichen.

Ein einziger FME liegt bei einem Kostenpunkt von ca 300€, also 15 FMEs bei insgesamt ca 4500€, und stellt damit eine erhebliche Summe, für uns, einen ehrenamtlichen Verein, dar.




Text: JE

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gleich 2 Einsätze in 4 Stunden

Gleich zwei mal wurde die Bergwacht Zollernalb am vergangenen Freitag alarmiert. Der erste Einsatz ereignete sich kurz nach 14 Uhr oberhalb Hausen im Killertal. Dort verünglückte ein E-Biker und stürz

Wanderin benötigt Bergwacht nach Sturz

Gleich bei zwei Einsätzen wurde die DRK Bergwacht Zollernalb am Sonntag gefordert. Als erstes wurde die DRK Bergwacht Zollernalb, kurz nach 12 Uhr, an den Lochen in Tieringen alarmiert, um dort einer

10 Stunden Einsatz mit 3 Bergwachten

Sonntag Nacht gegen 23:30 Uhr wurden wir nach Winterlingen zur Personensuche alarmiert. Dort wurde eine ältere Dame aus dem Pflegeheim vermisst. Unsere Aufgabe bestand darin, unwegsames Gelände nach I

© 2018 by Bergwacht Zollernalb