Aufwändige Rettung in Albstadt

ūüďį : Einsatz im Bereich Raichberg (Albstadt). Am Samstag Abend wurden wir zu einer gest√ľrzten Person gerufen. Da der Standort der kleinen Wandergruppe nicht genau bekannt war wurde ein Polizeihubschrauber so wie die Rettungshundestaffeln hinzugezogen. Ein Wanderer aus dieser Gruppe lief den Rettungskr√§ften entgegen und f√ľhrte die Rettungskr√§fte zum Patienten. Parallel wurde der Hubschrauber √ľber das Handy des Patienten gelotzt, so das dieser zus√§tzlich den Einsatzkr√§ften den genauen Standort zeigen konnte. Am Patienten angekommen konnte durch das medizinisch ortskundige Fachpersonal sofort mit der Behandlung begonnen werden. Leider st√ľrzte noch einer der beteiligten Wanderer so das auch dieser auf unsere Hilfe angewiesen war. Zu Beginn des Einsatzes wurde eine Hubschrauberwindenrettung in Betracht gezogen. Der n√§chste hierf√ľr ben√∂tigte Luftretter befand sich bei der Bergwacht Rottweil. Im Laufe des Einsatzes wurde allerdings eine bodengebundene Rettung bevorzugt. So das die Patienten dem Rettungsdienst √ľbergeben werden konnten. Wir bedanken uns f√ľr die tolle Zusammenarbeit aller Organisationen und w√ľnschen den Verletzten gute Besserung.

Weitere Informationen erhalten sie auf der Seite des DRK Zollernalb und den √∂rtlichen Zeitungen ūüöĎ : Hubschrauber DRF und Polizei DRK-Kreisverband Balingen e. V. RTW DRK Kreisverband Balingen e.V. Rettungshunde BRH und DRK Zollernalb Bergwacht Rottweil BERGWACHT ZOLLERNALB

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dank der F√∂rderung des Landes Baden-W√ľrttemberg sowie der materiellen und finanziellen Spenden von Freunden der Bergwacht und Firmen aus der Region war der Neubau auf der Langenwand m√∂glich. Nach dem

Der Bau der neuen Bergrettungswache in Tailfingen steht in den Startlöchern "Bis vor drei Jahren hatte die einstige Bergwacht ihren Sitz in Langenbrunn bei Hausen. Nun entsteht in Tailfingen im Gebiet

Zu einer beim Schlittenfahren verunfallten minderjährigen Person wurde die DRK Bergwacht Zollernalb am späten Montagnachmittag alarmiert. Kurz nach Alarmierung waren bereits mehrere Helfer der Bergwac